Anfrage „Tonne Danach“

04. September 2014  Anfragen&Anträge, Fraktion Worms

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir begrüßen die Initiative von Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen , die „Tonne danach“ einzuführen, um den zahlreichen dubiosen Altkleidersammlern Grenzen zu setzen.

Leider gibt es noch eine Frage.

Wie wir aus der Presse entnommen haben, werden Teile der Kleidung an einen Händler verkauft. Stimmt es, dass wiederum Teile dieser Kleidung in die 3. Welt verkauft werden?

Sollte dies so sein, so legen wir Protest ein. Es kann nicht sein, dass durch solche Verkäufe Schneider und Schneiderinnen z. B. in Afrika um ihr Einkommen gebracht werden und diese ihre Geschäfte schließen müssen.

Dies ist einer der Gründe für eine Auswanderung in die 1. Welt, weil diese Menschen einfach leben müssen.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns in dieser Angelegenheit eine Antwort zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Lieffertz

stellv. Fraktionsvorsitzender