Baudezernenten von seinen Aufgaben entbinden – Pressemitteilung vom 05.07.2016

Das Chaos bei der Sanierung bzw. Neubau der Parkhäuser ist für die Linksfraktion nicht mehr erträglich, deswegen fordert sie jetzt personelle Konsequenzen.

„Der Baudezernent Uwe Franz ist offensichtlich mit seinen Aufgaben überfordert und sollte deswegen von seinen Aufgaben im Bauwesen entbunden werden. Herr Franz sollte aus unserer Sicht darüber nachdenken, ob er sein Amt nicht besser aufgibt. Die Sanierung und Neubau der Wormser Parkhäuser muss jetzt Chefsache werden und beim Oberbürgermeister Kissel direkt angesiedelt werden. Für dieses Hin und Her und das Chaos hat nun wirklich niemand mehr Verständnis.“ bringt der Vorsitzende der Linksfraktion, Sebastian Knopf, die Forderung der LINKEN auf den Punkt.

 

Da das Thema Parken in Worms jetzt praktisch an einem Nullpunkt angekommen ist, bestände jetzt die Möglichkeit, sich doch noch einmal grundsätzlich darüber Gedanken zu machen, ob man zum Beispiel das Thema Park + Ride wieder auf die Agenda setzt. „Jetzt haben wir die Chance, das Thema Parken nochmal ganz neu zu denken. Ziel muss es sein, weniger Autos in die Stadt zu holen und den ÖPNV, Fussgänger- und Fahrradverkehr zu stärken und auszubauen.“ wirbt Knopf erneut für seine Ideen, die er schon bei Diskussionen im Stadtrat vertreten hat.

 

Positiv bewertet Knopf die Bemühungen der Stadt, dass Park + Ride Parkhaus hinter dem Bahnhof auch normal nutzen zu können. „Zur Not müssen die Fördermittel eben an das Land zurückgezahlt werden, damit dann auf normal auf das Parkhaus als Parkmöglichkeit hingewiesen werden kann.“ fordert Knopf erneut. Insgesamt rächt sich jetzt die Politik der Stadt der vergangenen Jahrzehnte, die die privat gebauten Parkhäuser nach und nach übernommen hat und nun aus Sicht der LINKEN vor einem Scherbenhaufen steht. Die nächsten Probleme zeigen sich bereits im Parkhaus am Theater.

Wo soll das enden, lautet die rhetorische Frage der Linksfraktion.