Anfrage wegen Problemen in Wohnungen der Wohnungsbau AG in verschieden Straßen in Neuhausen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

unsere Fraktion hatte in den letzten Tagen ein Gespräch mit Mietern aus verschiedenen Straßen in Neuhausen z. B. Strahlenbergstr. Würthweinstr., Johann-Hirt-Str. Konrad-Meit- Platz, Thomasstr. und Bebelstr.

Diese Mieter*Innen sind Ihnen laut deren Aussage persönlich bekannt, weil sie schon bei Ihnen vor gesprochen haben.

Es geht nach wie vor darum, dass diese Personen es so kalt in Ihrer Wohnung haben, dass sie schon von Wohnbau für Familien mit Kindern einen Elektroofen zur Verfügung gestellt bekommen haben. Andere Familien ohne Kinder müssen leider frieren

Weiterhin sind das Duschwasser und das Spülwasser kalt. Die Bewohner klagen außerdem über eine mangelhafte Lärmisolierung. Im dritten Stock können die dortigen Mieter hören, was im Erdgeschoss passiert. Des Weiteren entstehen Fahrtkosten, wenn die Mieter zu Verwandten und Bekannten fahren müssen, um sich aufzuwärmen oder zu duschen.

Deshalb stellen wir Ihnen als Fraktion folgende Fragen:

1.Wieso kann es sein, dass die Wohnungen in diesen Häusern ab dem 1. Obergeschoss kalt sind?

2.Sind die Sanierungsarbeiten in dem Gebiet abgeschlossen oder wird die Sanierung fortgesetzt?

3.Wäre es nicht möglich, auch älteren Mietern einen Elektroofen zur Verfügung zu stellen?

4.Durch die Benutzung eines Elektroofens und der Fahrtkosten entstehen vor allem einkommensschwachen Mietern hohe Kosten. In wie weit ist die Wohnbau AG bereit, diesen Mietern eine Entschädigung zu zahlen?

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Franz Lieffertz